1. Silikonfugen erneuern ist eine undankbare Arbeit.
2. Einzelne Fliesen aus einem Verbund herauslösen und gegen neue tauschen kann ich.
3. Glasfaserverstärkte Dremel-Trennscheiben eignen sich dazu nur bedingt. Diamanttrennscheiben eignen sich hingegen hervorragend!

Wir renovieren gerade unsere bisherige Wohnung. Die Dehnungsfugen gehören erneuert, da sich seit Errichtung des Gebäudes der Boden noch etwas gesetzt hat und die Silikonfugen aufgegangen sind. Allein schon die Fugen komplett abzulösen (was heißt hier eigentlich „ablösen“? – „rausmeißeln“ wäre passender) hat uns fast den gesamten Samstag gekostet. Ich habe zusätzlich noch zwei Wandfliesen im Gäste-WC herausgelöst. Zuerst also die Fugen aufgetrennt und dann mit Hammer und Meißel die Fliesen von der Wand gehämmert. Zwei neue Fliesen drauf und heute dann noch verfugt – passt. Am Montag wird dann noch das neue Waschbecken montiert (muss bohren, macht man ja nicht am Sonntag wegen der Nachbarn). Merke: Drei Stunden konstantes knieen gibt nie gekannten Muskelkater.

Der „Glättfix“ taugt nicht zum Silikonfugen ziehen, „Fugen Ass“ ist das Mittel zum Zweck.

Auf der Baustelle waren wir (natürlich) auch noch. Diesmal mit Hilfe des Bad-Strike-Teams. Das Badezimmer wurde komplett umgeplant, mit Hilfe von Straßenkreide wurde das Ganze auch gleich vor Ort visualisiert. Wer also gucken möchte – noch sind ja keine Türen und Fenster drin.

Die ersten Bewohner scheinen sich in unserem Haus auch schon angesiedelt zu haben. Auf dem Firstbalken findet sich seit Neuestem ein Vogelnest. Natürlich muss dieses verschwinden, bevor die Handwerker das Dach von innen isolieren und verblenden, Schade eigentlich. Mal ehrlich – wer will nicht von Vogelgezwitscher geweckt werden 🙂

MG 3647

Hinterlasse eine Antwort