Archiv für November, 2008

Heute habe ich die erste E-Mail von einem unserer Nachbarn erhalten.

Es entwickelte sich ein nettes Gespräch und ein reger Informationsaustausch. Fliesenleger, Bad, Lüftung, Erdaushub – alles was angehende Bauherren (und Damen!) halt so bewegt.

Ich finde unsere Nachbarn bisher sehr nett und freue mich schon auf das erste Zusammentreffen.

Besonders freue ich mich natürlich das versprochene Freibier 😉

Nein, ich meine nicht den Film, ich meine unsere Besichtigungsfahrten.

Wir parkten also an unserer gewohnten Stelle und gingen in unsere Straße:

100 5238

Und fühlten uns fast wie in der Kaufingerstraße:

100 5239

So viele Menschen hatten wir hier noch nie gesehen. Unverzagt gingen wir weiter Richtung Grundstück:

100 5240

100 5252
Wenn es groß ist, wird es eine Baugrube 🙂

Und weil ich gerade in Knips-Laune war, habe ich noch ein paar Bilder vom Rest des Baugebietes gemacht:

100 5244

100 5245

100 5246

100 5248

100 5250

100 5251

…und am nächsten Sonntag sind wir trotzdem wieder draußen…

Puhh… Letzte Woche war ganz schön hektisch.

Unser Bauträger möchte gerne bauen – okay, was soll ein Bauträger auch sonst wollen, wir wollen das ja schließlich auch.

Es gibt da nur ein kleines Problem: Das Grundstück gehört noch gar nicht uns. Also denkt man sich abenteuerliche Möglichkeiten aus, wie man das unter Einbeziehung des Verkäufers, als auch auch des Käufers, schon vorher abwickeln kann. Uns kam das etwas suspekt vor, die Ideen zeugten zwar von ungebändigter Kreativität, ließen sich aber mangels Kooperation unsererseits und rechtlicher Grundlage nicht umsetzen.

Nach diversen Telefonaten und viel Hin & Her am Freitag dann endlich die Entwarnung in Form einer E-Mail. Der Baubeginn würde sich verzögern, bis die Eigentumsverhältnisse geklärt seien. Soso… 😉

Nachdem uns der Bauträger so aufgemischt hat, haben wir uns auch was ausgedacht. Als kleines „Gegengeschenk“ sozusagen.

Wir haben mit einem „fremden“ Elektriker gesprochen, welcher uns empfohlen wurde, da uns der Kostenvoranschlag für unsere Extras beim Haus etwas hoch erschienen. Unsere Vermutung wurde bestätigt und der neue Elektriker und seine Herangehensweise an das Projekt sind uns wesentlich sympathischer und auch finanziell stellt sich dieses Angebot besser dar. Das der „Neue“ gleich um die Ecke ist gab dann den Ausschlag für unsere Entscheidung das komplette Gewerk dem „Neuen“ zu geben.

Das war also die „Haus“ Woche, in der „Hochzeits“ Woche ging es auch gut voran, das einzige was nun noch fehlt ist die Musik. Meine „Arbeitswoche“ brachte den erfolgreichen Rollout der neuen Exchange 2007 Struktur und Upgrade des BES von 4.0.7 auf 4.1.6 (wg. EX2k7).