Archiv für die Kategorie ‘Heizung’

Gestern hat der Schreiner begonnen unseren Kleiderschrank einzubauen. Das konnten wir ihm abringen, den Rest macht er erst nach seinem Urlaub. Die Schiebetür fehlt noch, die Verblendungen und die richtigen Lichter. Derzeit ist noch alles sehr provisorisch, aber Frau Häuslebauer hat den Schrank bereits in Beschlag genommen…

img_5844
img_5838

Sieht jetzt schon richtig toll aus und das Beste ist, ich darf wieder KNX Bausteine bestellen! Bin noch am überlegen, ob ich die Ansteuerung des Lichts über einen Präsenzmelder oder doch über einen Magnetkontakt in der Schiebetür löse. Magnetkontakt ist so unsmart… (aber günstig)

Ansonsten versuchen wir gerade diverse anstehende Projekte unter Dach & Fach zu bringen, können uns aber noch nciht richtig zu einer Entscheidung durchringen. Den Zaun für den Garten haben wir bestellt, der sollte nächste Woche geliefert werden.

Vor ca. 2 Wochen haben wir übrigens ganz offiziell unsere Heizkostenabrechnung (sprich Stromabrechnung) für die vergangenen 12 Monate seit Inbetriebnahme der Heizung erhalten. Inklusive Auf- und Ausheizen des Estrichs und Warmwasserbereitung müssen wir 727 Euro bezahlen. Das ist ganz okay, aber zuviel. Das muss runter. Ich arbeite daran, die Heizkurven kann man aber im Sommer so schlecht optimieren…

Der letzte Eintrag ist ja schon urlang her, wie ich gerade mit schlechtem Gewissen feststelle.

Es ist viel passiert – die Terasse ist fertig, innen wird weiter fleißig an den Feinarbeiten gewerkelt und ich lerne die Möglichkeiten unserer Wärmepumpe kennen.

Seit Anfang der Woche funktioniert nun auch die „Web Control“ Funktionalität unserer Heliotherm. Die Möglichkeiten sind dürftig, aber nützlich. Wer kann schon von sich behaupten seine Heizung übers Handy umzuprogrammieren? Ab in den Urlaub und vergessen die Heizung abzuschalten? Kein Problem!

Erstes Ziel (welches ich glaube endlich erreicht zu haben) ist, die Warmwasserbereitung vernünftig einzustellen. Dank der freundlichen Postings des Benutzers „wenzi“ aus dem Haustechnikdialog Forum habe ich einen ersten Ansatzpunkt gefunden und erfolgreich umgesetzt.

WW-Bereitung erfolgt nun nicht mehr automatisch, sondern mit Hilfe der eingebauten Zeitschaltuhr ab 03:30h bis 05:00 Uhr und falls nötig nochmals von 15:00 bis 15:45 Uhr. Somit steht morgens zum Duschen die Maximaltemperatur von derzeit 46°C an und falls die Temperatur des Speichers bis 15:00 Uhr unter 42°C wegen erhöhter Wasserentnahme fällt, wird nochmals für den Abend aufgeheizt.

Vielleicht lässt sich das Nachmittagsprogramm noch reduzieren, aber die Einstellungen brauchen immer zwei Tage, bis sich alles eingependelt hat.

Für die Interessierten:

WW Temp Soll: 46°C
WW Temp min.: 38°C
Hysterese norm: 4K
Hysterese Max: 4K

Die Hysterese ist nur über die Technikerebene zu erreichen, bei Fragen, wei man da hinkommt, einfach eine E-Mail an mich.

Die Webbasierte Oberfläche erlaubt einen rudimentären Zugriff auf die nötigsten Funktionen, aber kaum hat man sowas, weckt das neue Begehrlichkeiten, die nicht erfüllt werden:

Umfangreiches Loggen über den gesamten Tag zum Beispiel.

Da ich nicht der Erste bin, dem der Sinn danach steht, ist das Web voll von Lösungsbeispielen – Temperatursensoren müssen her! Kombiniert mit rrdtool ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten, nachzulesen zum Beispiel auf der Homepage der Familie Knight.
Ich denke, ich werde mir uns die fertige Lösung von Hygrosens mit DS1820 Sensoren kaufen, Herr Knight hat eine unbegründete Abneigung gegen Microsoft basierte Systeme, die ich nicht teile, daher erscheint mir die Lösung adequat. Die Sensoren pappe ich dann überall hin (ein Hydaulikschaubild der Heliotherm habe ich bereits organisiert) wo es notwendig ist. Ob ich die Werte veröffentliche, weiß ich noch nicht.

Die Heliotherm Software, welche das von Haus aus kann ist leider nicht frei verfügbar (nur für Techniker) und die abgespeckte „Home Control“ Version wird seit Unzeiten nicht fertig. Ich habe meinen Heizi trotzdem mal danach gefragt. Der tat zwar ganz unwissend, aber naja… 😉

Weitere Neuigkeiten im Schnelldurchlauf:

1. Unsere Garagenfundamente wurden erstellt
2. Die Papiertonne ist heute geliefert worden
3. Der Waschplatz im OG ist fertig gefliest, jetzt müssen wir nur noch die Waschbecken und Hähne aufsetzen
4. Unser Auto hat einen Totalschaden*
5. Der Entwurf für das Infoterminal Touch schreitet voran (30%)
6. Die Einladungen für die Einweihungsfeier am 03.10.09 sind versendet – wen wir vergessen haben sollten, aber weiß wo es stattfindet ist herzlich eingeladen (nicht böse sein). Ab 18:00h!

* Auf dem Rückweg vom Jungesellenabschied – Turbolader hochgegangen. Leider in die falsche Richtung – Motor, Turbo und Kat müsste komplett erneuert werden. So sind wir also auf der Suche nach einem neuen Auto…

Heute hatten wir Haus Übergabe. Natürlich gab es einige Mängel, die aber alle im Rahmen blieben und da wir alle vernünftige Menschen sind, haben wir im Laufe des Nachmittags für alle diskussionswürdigen Punkte eine für beide Seiten tragbare Lösung gefunden. Weiter lesen… ‘State of play’ »

Die Unterkonstruktion der Terrasse ist endlich fertig. Jetzt warten wir auf den EBV’ler, der am Dienstag unsere Grundstücke abzieht, damit das Bodenniveau gleichmäßig ist, denn eine Stellprobe hat ergeben, dass es so nicht geht. Teilweise würde das Holz der Unterkonstruktion im Boden stehen, was zu Holzfäule führt.

Die Böden der Kellerräume haben auch ihren zweiten bzw. dritten Anstrich erhalten. Der Heizungsraum ist fertig gefliest und muss nur noch verfugt werden. Die Küche hat gestern Abend noch ein Handwerker verfugt, allerdings haben wir drei fehlerhafte Stellen entdeckt, die müssen am Montag nochmal gemacht werden.

Gestern morgen haben wir unser Klimagerät in den Keller geschleppt, um auch dort der Feuchtigkeit beizukommen. Beherztes Tuning („Mehr Power!“) ergibt ca. 22 Liter Wasser pro Tag. Seit gestern morgen ist die Luftfeuchtigkeit im Keller von durchschnittlich 65-70% auf derzeit 45% gesunken.

Unser Laminat ist heute geliefert worden und liegt im Wohnzimmer, für die Küchenbauer (Mittwoch) werden wir das wohl noch ein wenig aus dem Weg räumen müssen.

Morgen wird ein ruhiger Tag – bissl aufräumen, nach dem Klimagerät sehen und die Wärmepumpe tätscheln.

Wir haben heute wieder bei enormer Hitze an unserer Terrasse gebaut. Zum Glück sind uns irgendwann die Metallwinkel ausgegangen und wir konnten nicht mehr weiterbauen. So richtig Lust in den nächsten Baumarkt zu fahren hatte irgendwie auch keiner… Weiter lesen… ‘Baustellentag 4’ »

Seit heute Mittag läuft die Wärmepumpe auf Hochtouren, jetzt lassen wir die erstmal noch ein paar Tage so weiterlaufen, obwohl der Folientest von Gestern auf Heute im OG und DG keine Feuchtigkeit angezeigt hat. Im DG haben wir ein Hygrometer aufgestellt, dies hat heute über den Tag verteilt erst 44% dann 37% Luftfeuchtigkeit angezeigt. Schnellestrich sei Dank.

Seit Donnerstag Nachmittag läuft die Heizung. Sie klingt im laufenden Betrieb wie ein Kühlschrank, wesentlich lauter als ein Kühlschrank ist sie auch nicht.Wenn wir bereits eine Tür im Heizungsraum hätten, dann würde man davon vor der Tür nichts mehr hören.

Ich habe schon ein bißchen mit dem Display gespielt und mit der telefonischen Hilfe des Heizungsbauers habe ich das fest installierte Aufheizprotokoll ausgehebelt und jetzt fahren wir im manuellen Betrieb.

Das vorinstallierte Programm sieht eine Aufheizphase von ca. 15 Tagen vor, bei unserem Schnellestrich sind aber andere Zyklen laut des technischen Merkblattes anzuwenden, sodass wir am nächsten Sonntag mit dem Aufheizen durch sind. Laut der Nachbarn, die ebenfalls Schnellestrich eingebaut haben, ist der Estrich dann sogar so trocken, dass auf ein weiteres Belegreifheizen verzichtet werden kann.

Inzwischen ist es im Haus also richtig warm, da unser Treppenhaus noch komplett offen ist, herrschen im Dachgeschoß bereits subtropische Verhältnisse.

Dem aufmerksamen Leser ist nicht entgangen, dass auch der Strom da sein muss, denn ohne Strom keine Heizung.

Gestern waren die Heizungsbauer wieder fleißig und haben die Wärmepumpe aufgestellt und angeschlossen.
Die wieder gefundenen Brunnenköpfe wurden auch montiert und die Verrohrung fertiggestellt.

Die Elektriker haben die Verbidnung zwischen Hausanschlußkasten und unserem Sicherungskasten hergestellt, ein paar Steckdosen und (sieht aus wie) zusätzliche FI-Schalter montiert.

„Sie waren weg“ (Perfekt)

Heute am späten Vormittag ruft mich der Heizungsbauer an, wo denn die Brunnenköpfe seien, seine Monteure auf der Baustelle würden diese gerne einbauen. Ich war zu diesem Zeitpunkt felsenfest davon überzeugt, dass diese immer noch im Keller lägen, so wie die Wochen zuvor. Im Keller seien sie nicht. Dann sollen Sie suchen! Haben sie gemacht, auch im restlichen Haus waren die Brunnenköpfe unauffindbar. Weiter lesen… ‘Die Brunnenköpfe waren weg’ »