Archiv für die Kategorie ‘Erschließung’

Tja, jetzt haben wir es schriftlich. Die Deutsche Telekom ist nicht gewillt ein Neubaugebiet mit ca. 500 potentiellen Anschlußnehmern mit der für maximale DSL-Bandbreite notwendigen Infrastruktur auszustatten.

Danke Telekom! Weiter lesen… ‘Verminderte Bandbreite an Ihrem DSL-Anschluss’ »

Ich stelle fest, dass die Besucher oftmals über den Suchbegriff „Kosten“ hier landen. Ich habe mal selber geschaut, was es zu diesem Thema hier im Blog gibt – wenig. Das mag daran liegen, dass ich nicht gerne über die Kosten spreche, aber zumindest die allgemeinen Kosten werde ich ab sofort veröffentlichen.

Bereits angefallen sind die folgenden Kosten:

Verfüllung & Verdichten des Arbeitsraumes mit bauseits gelagertem Material: EUR 900,00 (zweimalige Anfahrt)

Abwasserschacht inkl. Betonringe erstellen und anschliessen: EUR 1190,00

Sickerschacht erstellen (inkl. Betonringe): EUR 500,00 (?)

 

So, ich hoffe das befriedigt einige suchende Seelen.

Puhh… Letzte Woche war ganz schön hektisch.

Unser Bauträger möchte gerne bauen – okay, was soll ein Bauträger auch sonst wollen, wir wollen das ja schließlich auch.

Es gibt da nur ein kleines Problem: Das Grundstück gehört noch gar nicht uns. Also denkt man sich abenteuerliche Möglichkeiten aus, wie man das unter Einbeziehung des Verkäufers, als auch auch des Käufers, schon vorher abwickeln kann. Uns kam das etwas suspekt vor, die Ideen zeugten zwar von ungebändigter Kreativität, ließen sich aber mangels Kooperation unsererseits und rechtlicher Grundlage nicht umsetzen.

Nach diversen Telefonaten und viel Hin & Her am Freitag dann endlich die Entwarnung in Form einer E-Mail. Der Baubeginn würde sich verzögern, bis die Eigentumsverhältnisse geklärt seien. Soso… 😉

Nachdem uns der Bauträger so aufgemischt hat, haben wir uns auch was ausgedacht. Als kleines „Gegengeschenk“ sozusagen.

Wir haben mit einem „fremden“ Elektriker gesprochen, welcher uns empfohlen wurde, da uns der Kostenvoranschlag für unsere Extras beim Haus etwas hoch erschienen. Unsere Vermutung wurde bestätigt und der neue Elektriker und seine Herangehensweise an das Projekt sind uns wesentlich sympathischer und auch finanziell stellt sich dieses Angebot besser dar. Das der „Neue“ gleich um die Ecke ist gab dann den Ausschlag für unsere Entscheidung das komplette Gewerk dem „Neuen“ zu geben.

Das war also die „Haus“ Woche, in der „Hochzeits“ Woche ging es auch gut voran, das einzige was nun noch fehlt ist die Musik. Meine „Arbeitswoche“ brachte den erfolgreichen Rollout der neuen Exchange 2007 Struktur und Upgrade des BES von 4.0.7 auf 4.1.6 (wg. EX2k7).

Nix wirds mehr dies Jahr…

Das Katasteramt fängt gerade eben erst an die Grundbücher zu erstellen. Das kann bei so einem großen Baugebiet schon mal 2 bis 3 Monate dauern… und außerdem ist das ja nicht das einzige Baugebiet das wir zu erfassen haben, ja?!

Wenn denn das Grundbuch fertig ist, dann darf der Notar erst die Rechnung stellen und der Verkäufer des Grundstücks bekommt sein Geld. Hat der Verkäufer sein Geld bekommen und dies offiziell bestätigt, dann müssen wir erst noch eine Grundschuld bestellen (Dauer bis zu zwei Wochen).

So und danach können wir auch schon anfangen.

Wer rechnen kann, weiß nun, das wir dieses Jahr nicht mal mehr den Keller ausheben werden.

Enttäuschte Grüße,
K.

Vorgestern kam ein Schreiben vom Architekturbüro mit unseren berechneten EnEV Werten.

Unser Jahres-Primärenergiebedarf wird bei 41,5 kWh/(m2 x a) liegen, der Transmissionswärmeverlust bei 0,323 W/(m2 x K).

Die Wärmepumpe ist definitiv eingerechnet, allerdings bin ich mir bei der Kontrollierten Wohnraumlüftung nicht so sicher. Falls die noch nicht eingerechnet sein sollte, kämen wir beim Primärenergiebedarf auf unter 40,0 kWh… Was in Deutschland einem KfW-40 Haus und (extra für Euch, liebe Südtiroler!) in Südtirol einer Kategorie B entsprechen dürfte. Ach und in der Schweiz entsprichts dem Minergie-Standard.

Unser Straßennamen ist gekommen, jetzt gibt es unsere Straße ganz offiziell.

Da wir schon lange nicht mehr auf der Baustelle waren, gibts jetzt mal wieder ein paar neue Bilder. Es hat sich nicht wirklich viel getan, deshalb auch unsere Abstinenz. Wie Ihr sehen könnt, haben wir inzwischen Straßenrandsteine, Telefonkabel und Strom. Wenn wir denn nun auch noch ein Grundbuch bekommen kanns fast schon losgehen.

Bei unserem Ausflug auf die Baustelle haben wir sogar die ersten echten Emmeringer kennengelernt und wurden auch gleich eingeladen wenn denn das Haus mal fertig ist. Ich vermute ja, die wollten sich nur einen Besichtigungstermin unseres Hauses sichern…

Das ist unserer, da kommt irgendwann mal unser Trinkwasser raus. Es handelt sich übrigens um die schönste Wasserleitung im gesamten Baugebiet 🙂
Es ist zwar noch kein Wasser drin, aber die Zuleitung liegt, die Hauptleitung wurde angebohrt – kein Scherz, die Kanalbauer haben freundlicherweise die Anleitung da gelassen:

Die ganze Anbohrarmatur sieht dann so aus:

Unsere Kanalbauer scheinen spaßige Menschen zu sein, die sich auch durch das schlechte Wetter der vergangenen zwei Wochen nicht aus der Fassung bringen lassen:

Wer übrigens gedacht hat, wir bekommen eine verkehrsberuhigte Zone vor der Haustür hat sich wohl getäuscht. Bislang sieht es eher nach Autobahn aus.

Wieder ein Sonntag, wieder schönes Wetter, wieder neue Bilder.

In der vergangenen Woche wurde wohl vor allem Baumaterial für die Abwasserkanäle herangeschafft und die späteren Straßenzüge wurden weiter vorbereitet. Keine Gräben, keine neuen Löcher 🙁

Ein Loch wurde aber von den Tiefbauern dankenswerter Weise offen gelassen (zwei Baggerschaufeln voll), sodaß wir den aktuellen Grundwasserspiegel feststellen konnten – 2,5m-3m, aber das wußten wir ja eigentlich bereits. Der Untergrund scheint bis auf eine dünne Schicht Mutterboden ausschließlich aus Kies zu bestehen, was den Abtransport erleichtert. Für Kies bekommt man Geld, für einfachen „Dreck“ scheint das wohl schon schwieriger zu sein.

Viel Spaß beim Photos gucken.