Archiv für die Kategorie ‘Rechtliches’

Wer sich mit Wärmepumpen auseinandersetzt, stolpert früher oder später auch über die diversen Fördermöglichkeiten.

Das BAFA bietet zu diesem Zweck einen umfangreichen Online-Auftritt an.

Nur leider ist es so, dass es sich um die Seite einer deutschen Behörde handelt.

Deutschen Behörden und den von ihnen herausgegebenen Dokumenten haftet ja immer ein Hauch von Umständlichkeit und Undurchsichtigkeit an… Weiter lesen… ‘Wärmepumpenförderung durch das BAFA’ »

Wir dürfen keinen Sickerschacht haben („punktuelle tiefliegende Versickerung oder lineare Versickerung mit kleinerem Grundwasserabstand (idR 1-4m)“), sondern eine „flächige Versickerung über belebte Bodenschicht“ oder aber allerhöchstens eine „lineare Versickerung mit größerem Grundwasserabstand (idR >4m)“.

Also zurück ans Reißbrett…

Heute kam der Brief vom Notar – wir dürfen unser Grundstück bezahlen!

Wie es der Zufall so will waren wir heute beim Notar und haben unsere Grundschuld eintragen lassen. Wenn das durch ist, dann fließt Geld und dann der Beton.

Juhu!

Heute hat der Bundestag die Umsetzung des ersten Klimapakets beschloßen.

[UPDATE] Seit 18.06.2008 ist auch das zweite Klimapaket beschloßene Sache [/UPDATE]

Unter anderem findet sich dort eine Regelung, daß bei Neubauten der Einsatz erneuerbarer Energien zum Heizen Pflicht wird.

Liebe Bundesregierung – HABEN WIR SCHON!

Ätsch, diesmal habt Ihr uns kein Kuckucksei ins geplante Nest gelegt. Mit unserer Geothermie-Anlage (Wasser/Wasser Wärmepumpe), Solarthermie auf dem Dach und KWL im Haus erfüllen wir Eure Vorgaben mit Leichtigkeit.

…da müsst Ihr Euch schon mehr einfallen lassen, um unsere Baupläne ins Wanken zu bringen.

Spaß beiseite –
ich kann mir gut vorstellen, daß der Eine oder Andere mit diesen neuen Gesetzen seine liebe Not hat, aber ich persönlich finde die Sache geht in die richtige Richtung. Wenn man vor Jahren schon auf die „Öko-Apostel“ gehört hätte, dann müssten jetzt nicht ungleich höhere Anstrengungen unternommen werden, um den gleichen Effekt zu erzielen, als wenn man bereits vor Jahren sanft eingestiegen wäre.

Hinterher ist man immer schlauer. Wir jedenfalls versuchen unabhängig von der aktuellen Gesetzgebung möglichst nachhaltig Ressourcen bei unserem Hausbau zu sparen. Dazu gehört auch die Einbeziehung moderner Heizsysteme und Baustoffe.

Zugegeben, wir bauen kein Passivhaus, haben einen immens hohen Stromverbrauch (immer diese ITler mit ihrem Elektronik Spielzeug), aber wir geben uns mehr Mühe als die Mehrheit. Dazumal uns dies ja auch direkt zu Gute kommt – die Heizkosten werden hoffentlich niedriger sein, als bei unseren Nachbarn, aber das wird sich erst in einem oder zwei Jahren zeigen.

Schönes Wochenende!